5 Minuten Impulse für mehr Willenskraft

0

Ein Gastbeitrag von Hans-Georg Willmann, der als Coach und Fachautor hier einen praxisnahen Einstieg in das Thema Willenskraft bietet. Auf BewerbungsWissen.net wurde bereits dieser Artikel von ihm veröffentlicht: Die ersten 100 Tage im neuen Job.

Kennen Sie das? Sie suchen einen neuen Job, haben sich viel vorgenommen und dann kommt doch alles wieder ganz anders. Voller Motivation sind Sie an die Umsetzung Ihrer Bewerbungsziele gegangen. Wollten neue Fotos anfertigen lassen, Ihren Lebenslauf und Ihr XING-Profil aktualisieren, Ihre Zeugnisse zusammenstellen, den Jobagenten bei StepStone einrichten und schon einmal die Selbstpräsentation für ein Vorstellungsgespräch üben. Woran liegt es dann, dass es oft so schwer fällt, all das umzusetzen, was Sie sich vorgenommen haben? Es ist die Willenskraft, die uns immer wieder einen Strich durch die Rechnung macht. Die Kraft, eine Absicht wirklich in die Tat umzusetzen, auch wenn die Mittel begrenzt, die Umstände widrig und die Alltagssorgen manchmal groß sind.

Einen neuen Job zu finden kann eine echte Willenskraftherausforderung sein. Mit den folgenden fünf Tipps werden Sie sich dabei leichter selbst überwinden und länger durchhalten können.




1. Machen Sie eins nach dem anderen:

Willenskraft ist – anders als Motivation – begrenzt. Motivation ist, auf der Couch liegen, nachdenken und sich etwas vornehmen. Willenskraft ist aufzustehen und es zu tun. Wenn Sie sich zu viel auf einmal vornehmen, werden Sie weniger von dem erreichen, was Sie umsetzen wollen. Die Willenskraft ist universell. Es gibt keine verschiedenen Willenskräfte. Es gibt nur eine Willenskraft, auf die Sie immer dann zugreifen, wenn Sie eine Absicht in die Tat umsetzen wollen. Im Alltag verbrauchen Sie Ihre Willenskraft aber auch für jede einzelne Entscheidung, die Sie treffen, für jedes belastende Gefühl, das Sie umtreibt und für jede einzelne Verlockung, der Sie widerstehen. Deshalb ist es sehr sinnvoll, wenn Sie sich bei zusätzlichen Zielen eins nach dem anderen vornehmen – und nicht alles gleichzeitig. Setzen Sie Ihre Willenskraft gezielt ein. Zum Beispiel: Montag Stellenrecherche. Dienstag Anrufe bei potenziellen Arbeitgebern. Mittwoch Bewerbungsunterlagen anpassen und versenden.

Abbildung_Willenskraft_Willmann klein

 

2. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit bewusst:

Nur, was im Fokus Ihrer Aufmerksamkeit liegt, werden Sie auch umsetzen. Wenn Sie in Ihrem direkten Umfeld zu viele Ablenkungen und Verlockungen haben, dann fällt es Ihnen schwer sich auf das Verhalten zu konzentrieren, was Sie zu Ihrem Ziel führt. Denn Sie benötigen ein Vielfaches an Willenskraft, um einer Ablenkung, die Sie unmittelbar vor Augen haben, zu widerstehen, als wenn die Ablenkung gar nicht da wäre. Hier gilt es, Ablenkungen abzuschaffen oder auszublenden. Konzentriert arbeiten und parallel Whatsapps checken geht nicht. Multitasking ist ein Mythos! Beispiel: Das Smartphone ausschalten und in die Schublade legen, wenn Sie konzentriert an einem neuen Bewerbungsanschreiben arbeiten wollen.

 

3. Entlasten Sie sich durch kleine „Was-wann-wie-Pläne“:

Bahnen Sie sich so mental den Weg zum Ziel, den Sie dann real gehen. Ein Plan schafft eine Selbstverpflichtung und es fällt Ihnen damit leichter, sich zu überwinden und dranzubleiben. Beispiel: „Morgen (wann), werde ich nach neuen Stellen recherchieren (was) und zwar zwei Stunden lang unter wwww.indeed.de, www.kimeta.de und www.arbeitsagentur.de und das an meinem dafür vorbereiteten Arbeitsplatz (wie).“ Legen Sie auf Ihrem Weg Zwischenetappen fest und setzen Sie ans Ende jeder einzelnen Etappe kleine Selbstbelohnungen, um sich zu motivieren. Beispiel: „Wenn ich drei neue Stellen gefunden habe, auf die ich mich bewerben werde, dann belohne ich mich mit einem leckeren Cappuccino. Und nach jedem gut formulierten Bewerbungsanschreiben mache ich eine 15-minütige Pause.“ Überlegen Sie auch vorweg, welche Hindernisse auf dem Weg auf Sie zukommen können und wie Sie im Falle des Falles damit umgehen werden. Beispielsweise: „Wenn ich nach einer Absage demotiviert bin und mich kaum noch überwinden mag, eine neue Bewerbung zu schreiben, dann lenke ich meine Aufmerksamkeit bewusst auf meine Chancen, bei der nächsten Bewerbung Erfolg zu haben und zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.“ Solche Wenn-Dann-Sätze helfen Ihnen dabei, sich leichter zu überwinden, auch wenn es schwierig wird. Denn Sie haben bereits einen Handlungsplan für eine schwierige Situation, bevor diese eintritt.

 

4. Automatisieren Sie Verhalten, das Sie anstrengt:

Wiederholen Sie ein Verhalten, das Ihnen schwer fällt, zum Beispiel Bewerbungsanschreiben formulieren, so häufig, bis es Ihnen leicht von der Hand geht. Beispielsweise: Jeden Montag, Mittwoch und Freitag nehmen Sie sich je zwei Stunden Zeit, um für eine passende Stellenanzeige ein aussagekräftiges und ansprechendes Anschreiben zu formulieren. Und dann schreiben Sie auch wirklich ohne Ausnahme regelmäßig Ihre Anschreiben. Je häufiger und regelmäßiger Sie ein anstrengendes Verhalten wiederholen, desto weniger anstrengend wird es. Und bald denken Sie gar nicht mehr darüber nach, ob es Ihnen zu anstrengend ist oder nicht. Denken Sie einmal ans Zähneputzen oder ans Autofahren, das strengt Sie heute auch nicht mehr an.

 

5. Lernen Sie mit belastenden Emotionen konstruktiv umzugehen:

Sorgen, Ängste und Unsicherheiten sind Emotionen, die Sie von dem abhalten können, was Sie erreichen wollen und zu dem Sie auch eigentlich im Stande sind. Konstruktiv damit umzugehen bedeutet nicht, dass Sie die Unsicherheiten, Ängste und Sorgen unter den Teppich kehren sollen. Konstruktiv bedeutet, die Emotionen wahr- und erst zu nehmen, zu akzeptieren, dass sie da sind und dann zu analysieren, woher diese Emotionen kommen. Führen Sie dann einen Realitätscheck durch und finden Sie die Quellen für die belastenden Emotionen heraus. Dann können Sie darauf Einfluss nehmen.

Einen neuen Job zu finden kann Schwerstarbeit sein. Aber mit Ihrer Willenskraft können Sie den Umsetzungsturbo zünden, damit aus Ihren Bewerbungszielen auch wirklich ein neuer guter Job wird.

30 Min WillenskraftTop-Seller: 30-Minuten Willenskraft. Stärken Sie Ihre Willenskraft. In 30 Minuten. Und setzen Sie mehr von dem um, was Sie sich vornehmen.

 

 

 

Hans-Georg Willmann ist Experte für Karrierefragen15-12-02 Foto Willmann-©alexjung
und Coach aus Leidenschaft. Als Diplom-Psychologe berät er Mitarbeiter und Führungskräfte im ganzen Land und unterstützt sie dabei, Ziele zu erreichen. Er ist Autor zahlreicher Erfolgsratgeber.
www.willenskraft.de

Link per E-Mail weiterempfehlen

Über den Autor

BewerbungsWissen.net bietet hochwertige und aktuelle Bewerbungstipps - zusammengefasst aus den besten Fachbüchern, guten Quellen im Internet und Gesprächen mit Personalentscheidern zum Thema Bewerbung. Weiterlesen ...