Umzug für einen (neuen) Job? 12 Vor- und Nachteile abwägen

0



Die häufigsten Gründe für die Überlegung umzuziehen sind:

  • Ein neuer Job beziehungsweise Jobangebot an einem anderen Ort
  • Versetzung vom bisherigen Arbeitgeber an einen anderen Standort
  • Umzug um das tägliche oder wöchentliche Pendeln zu beenden

 




Umzug für einen Job?

Ein Umzug für einen Jobwechsel will wohl überlegt sein, insbesondere wenn die Familie mit umziehen soll. Folgende 12 Punkte sind die wichtigsten für eine Entscheidung:

 

Mögliche Vorteile des Neustarts in einer anderen Stadt

1. Eine neue Herausforderung annehmen und daran wachsen

 

2. Bessere Arbeitsbedingungen

 

3. Mehr Geld – in der Regel kommt mit dem neuen Job eine höhere Vergütung

 

4. Horizonterweiterung durch den neuen Job und die neue Umgebung

 

Mögliche Nachteile eines Umzuges

5. Stress auf mehreren Ebenen, zum Beispiel Einarbeitung an einem neuen Arbeitsplatz und Einleben in einer neuen Umgebung inklusive dem Aufbau neuer sozialer Kontakte

 

6. Wie groß ist das berufliche Netzwerk das ich zurücklasse?

 

7. Zeitaufwand für Wohnungssuche, Umzugsplanung und Durchführung, das Einrichten der Wohnung, neue Kontakte und Freunde finden, …

 

8. Kosten des Umzuges

Trägt der (neue) Arbeitgeber die Kosten?
Wer aus der Arbeitslosigkeit heraus eine neue Stelle findet und dafür einen Wohnortwechsel in Kauf nimmt, kann eventuell eine Kostenerstattung über die Agentur für Arbeit erhalten.
Alle selbst getragenen Umzugskosten können von der Steuer abgesetzt werden.

 

Mögliche Nachteile bei einem Umzug mit der Familie

9. Unterschiedliche Schulsysteme in den Bundesländern

 

10. Keine Garantie auf einen passenden Kita oder Kindergartenplatz

 

11. Es bleibt ein Restrisiko, dass einem der neue Job nicht gefällt. Um hier mehr Sicherheit zu finden, lohnt es sich gute Fragen beim Vorstellungsgespräch zu stellen.

 

Eine Entscheidung treffen

12. Entscheidend ist die Frage, ob ich davon überzeugt bin, dass ich am neuen Wohnort mindestens eine gleichwertige Lebensqualität finden kann, beruflich wie privat.

 

Die Umzugsplanung

Ist die Entscheidung für einen Umzug gefallen, hilft eine gute Umzugsplanung um unnötigen Stress zu vermeiden. Als Hilfsmittel eignet sich diese umfangreiche Checkliste, auf der Warscheinlich auch erfahrene Umzügler den ein oder anderen wertvollen Tipp finden:

Die Umzugscheckliste

Hier geht es direkt zur Umzug Checkliste.

Tipp zur individuellen Nutzung der Liste

Jeder Umzug ist individuell. Deshalb lohnt es sich, die Liste individuell zusammenzustellen:
Mit einem Klick auf den grünen Button am Ende der Seite kann die Checkliste nicht nur direkt ausgedruckt, als PDF gespeichert oder per E-Mail versandt werden, sondern bearbeitet werden. Mit der Mouse können Textabschnitte und einzelne Punkte gelb markiert werden und direkt gelöscht. So wird die Liste übersichtlicher.

Checkliste Umzug mit Kindern

Eine Checkliste speziell für den Umzug mit Kindern finden Sie hier, im Abschnitt „Umzug“ an 4. Stelle.

Wechsel des Arbeitgebers

Wenn der Umzug mit einem Arbeitgeberwechsel verbunden ist, sind einige formale Punkte zu berücksichtigen:

Zu klären mit dem alten Arbeitgeber

 

Beim neuen Arbeitgeber

Damit der Neustart gelingt, sind diese Tipps auf BewerbungsWissen.net lesenswert:

 

Phasen der Eingewöhnung

Die Eingewöhnung am neuen Wohnort verläuft in diesen mehr oder weniger ausgeprägten Phasen: Auf die Anfangsbegeisterung oder Euphorie über den Neuanfang folgt früher oder später eine Phase der Ernüchterung. Hier tritt eventuell auch „Heimweh“ oder Trauer über das, was man aufgegeben hat auf. Wird diese Phase erfolgreich überwunden, fühlt man sich integriert.

Fazit

Ein Umzug kann zunächst ein erheblicher Stress- und Zeitfaktor sein, ebenso wie das tägliche oder wöchentliche Berufspendeln.

Im Zentrum der Entscheidung sollte deshalb die Frage stehen: Bin ich davon überzeugt, dass ich am neuen Wohn- und Arbeitsort mindestens eine gleichwertige Lebensqualität finden kann, beruflich wie privat?

Eine solide Planung und umsichtige Umsetzung des Umzuges ist Voraussetzung, um unnötigen Stress zu vermeiden. Die Umzugscheckliste ist dabei eine große Hilfe.

 

Fragen an die Leserinnen und Leser

  • Wie sind Ihre Erfahrungen mit einer Umzugsentscheidung?
  • Haben Sie praktische Tipps aus der Erfahrung heraus?

 

Link per E-Mail weiterempfehlen

Über den Autor

Markus Fugmann arbeitet seit vielen Jahren in der Beratung von Arbeitssuchenden, z.B. in der Jobvermittlung von Flüchtlingen. Dieses Bewerbungswissen gibt er hier gerne weiter. Außerdem hat er die "Freiburger Bewerbungsmappen" entwickelt, in Kooperation mit Personalentscheidern. Die neuartigen Bewerbungsmappen werden → hier vorgestellt.