Bewerben im Sommerloch – 10 Tipps für die Jobsuche im August

0



Ja, das Sommerloch im Stellenmarkt gibt es, es geht ungefähr von Mitte Juni bis Ende August, fällt aber weit weniger dramatisch aus als meist angenommen.

Hier die Fakten:

  • Es gibt weniger Stellenangebote
  • Es gibt weniger Mitbewerber auf offene Stellen
  • Bewerbungsverfahren dauern im Sommer meist länger

Wie die Sommerzeit dennoch sehr sinnvoll für die Jobsuche genutzt werden kann, darum geht es in diesem Artikel. Vorab noch ein, vielleicht für Sie interessanter, Blick auf den allgemeinen Jahresrhythmus des Stellenmarktes:




Der Jahresrhythmus des Arbeitsmarktes

Im Januar und Februar werden von Unternehmen viele neue Stellen ausgeschrieben, hier gibt es aber auch viele Mitbewerber – Menschen, die den guten Vorsatz für das neue Jahr fassen, sich einen neuen Job zu suchen.

Premium-Bewerbungsvorlagen kostenlos downloaden

Im März und April ist Hochkonjunktur für Bewerbungen im Tourismus, in der Hotellerie und Gastronomie – die Hochsaison steht vor der Tür.

Von Mitte Juni bis Ende August werden viel weniger Stellen ausgeschrieben – das „Sommerloch“. Doch es gibt auch kurzfristig offene Stellen, zum Beispiel im Tourismus und in der Hotellerie/Gastronomie (Tipp: hier kann sich auch die Kontaktaufnahme mit Zeitarbeitsfirmen auszahlen. Das kann im Lebenslauf dann als „Zwischenjob“ bezeichnet werden).

Von September bis November ist ein guter Zeitpunkt für Bewerbungen, hier gibt es wieder mehr offene Stellen.

Im Dezember werden im Vergleich zu allen anderen Monaten die wenigsten Stellen ausgeschrieben, doch es gibt im Verhältnis viel weniger Bewerber/innen und die Jobchancen sind dadurch hoch.  Außerdem können (Initiativ-)Bewerbungen vorbereitet und eingereicht werden, damit Sie pünktlich zum Januar bei Unternehmen auf dem Tisch liegen.

Zusammenfassung

Die Monate Januar, Februar und November sind, branchenübergreifend, die Chancen für die Bewerbung am besten.

Im Bewerber-Alltag sind die obigen Phasen eher für Initiativbewerbungen oder Bewerbungen in bestimmten Branchen (Tourismus, Hotelgewerbe/Gastronomie) relevant. Alle anderen Bewerber werden sich eher an passenden Stellenangeboten orientieren.

Hier unsere Tipps zur Jobsuche im August:

  1. Selbst Urlaub machen!
    Vielleicht ist der Vorschlag ersten Moment irritierend, im zweiten Gedanken sehr sinnvoll:
    Die Jobsuche kann ein Vollzeit-Job sein, wenn Sie sich aus der Arbeitslosigkeit bewerben, und mindestens genauso anspruchsvoll: Viel Selbstorganisation, Aufregung vor Bewerbungsgesprächen, Ungewissheit, wie es weiter geht. Hier tut Erholung gut!
    Mit Urlaub gehen Sie gut erholt in die nächste Bewerbungsphase und auch in den neuen Job – schließlich ist es in der Probephase eher unüblich Urlaub zu beantragen, manchmal gar nicht, oder erst gegen Ende der Probezeit, möglich.
    Außerdem lässt sich das Nützliche mit dem angenehmen verbinden:

Tipp: Auch wenn Sie gerade Arbeitslos sind haben Sie Anspruch auf 3 Wochen „Ortsabwesenheit“, die Sie bei der Agentur für Arbeit beantragen können.

  1. Tipps zum Start der Jobsuche
    Dieser Linktipp gilt sowohl für Bewerber, die im Sommer mit der Jobsuche starten, als auch für Bewerber, die das Sommerloch dafür nutzen möchten um Ihre Bewerbungsphase systematischer aufzubauen: Lesen Sie unsere Tipps zum Start der Jobsuche. So können Sie vielleicht etwas sinnvolles nachholen was Ihnen später nützlich sein wird, zum Beispiel um Referenzen und Empfehlungsschreiben zu bitten.
  2. Jobbörsen mobil nutzen
    Über eine App:
    Über eine App erhalten Sie automatisch neue, für Sie passende, Jobangebote zugesandt. Außerdem ist es möglich, sich direkt via Smartphone zu bewerben. Stepstone, zum Beispiel, bietet hier ihre App kostenlos an.
    Über E-Mail Benachrichtigung:

    So geht’s:
  • Beginnen Sie die Jobsuche über eine Jobbörse, z.B. Stepstone
  • Suchen Sie nach passenden Angeboten
  • Klicken Sie auf das erste passende Angebot
  • Am rechten Bildschirmrand erscheint der Button „Jobs er E-Mail“
  • E-Mail Adresse eingeben und „Suche übernehmen“
  1. Sommerzeit ist Zeit um Initiativbewerbungen vorzubereiten
    Statt nur passende Jobangebote zu suchen und/oder darauf zu warten, dass die passenden Angebote ins Netz gestellt werden, kann die Zeit genutzt werden, um zu überlegen und zu recherchieren, wo Sie von sich aus gerne arbeiten würden!
    Hierzu formulieren Sie Initiativbewerbungen und senden diese gegen Ende des Sommerlochs, wenn die meisten Personaler wieder aus dem Urlaub zurück sind, ab.
    Je nach Branche und Region haben Initiativbewerbungen sehr gute Chancen!
  1. Fort- und Weiterbildung
    Die Sommerzeit kann nicht nur für die Suche nach geeigneten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten genutzt werden, sondern auch um die Fort- oder Weiterbildung selbst zu besuchen. Hier geht’s zu einer umfangreichen Übersicht aller Weiterbildungsmöglichkeiten.
  1. Ein neues Bewerbungsfoto
    Wenn Sie gut erholt aus dem Urlaub oder von einem schönen Tagesausflug zurück kommen, dann ist das ein guter Zeitpunkt für ein neues Bewerbungsfoto. Beachten Sie vorher unsere Tipps zur Vorbereitung auf den Termin beim Fotografen.
  1. Ein neues Layout für Ihre Bewerbungsunterlagen
    Design-Bewerbungen liegen im Trend. Das heißt aber nicht, dass Sie diesen Trend mitmachen müssen. Je nach Branche kann es auch sinnvoll sein ein schlichtes und sachliches Layout zu wählen. Überprüfen Sie, ob Sie mit dem Layout Ihrer Bewerbungsunterlagen zufrieden sind, und vergleichen Sie es mit den kostenlosen Vorlagen auf BewerbungsWissen.net.
  1. Die „persönliche To-Do Liste“ abarbeiten
    Wenn alle obigen Punkte abgearbeitet sind, oder zur Abwechslung zwischendurch, gibt es sicher viele Dinge die Sie „schon immer mal erledigen“ wollten. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um auszumisten, den Keller aufzuräumen, Kleidung auszusortieren oder ein neues Möbelstück zu suchen. Das „endlich erledigt“ danach wird Ihnen gut tun!
  1. Einen Bewerbungskalender erstellen
    Sind Sie schon gut organisiert? Viele Bewerber starten in die Bewerbungsphase ohne eine systematische Übersicht und das kann sich rächen („Was habe ich da noch mal im Anschreiben geschrieben?“ oder „Welche Anlagen haben die schon und welche könnte ich noch zum Gespräch mitbringen weil die vielleicht danach fragen?“). Deshalb: Sorgen Sie für einen guten Überblick über Ihre Bewerbungen, mit einer tabellarischen Übersicht: Wann habe ich mich wo bewerben, in welcher Form, wo habe ich telefoniert oder wann sollte ich das? Auch Details wie Ansprechpartner zu notieren kann hilfreich sein.
  1. Ziele setzen – den Sommer sinnvoll nutzen!
    Der Sommer wird wahrscheinlich schneller vorbei sein als Sie es sich vorher vorstellen. Nutzen Sie die Zeit sinnvoll und setzen Sie sich konkrete und erreichbare Ziele: ob direkt für die Jobsuche, um andere Aufgaben zu erledigen, die schon lange anstehen, oder die Erholung als Ziel. Viel Erfolg wünschen wir Ihnen!
Link per E-Mail weiterempfehlen

Über den Autor

BewerbungsWissen.net bietet hochwertige und aktuelle Bewerbungstipps – zusammengefasst aus den besten Fachbüchern, guten Quellen im Internet und Gesprächen mit Personalentscheidern zum Thema Bewerbung. Weiterlesen …