Arbeitslosigkeit im Lebenslauf- Tipps zur Formulierung und Gestaltung

0
Anzeige:

Die Gründe für die Arbeitslosigkeit im Lebenslauf sind vielfältig. In diesem Artikel stellen wir vier typische Situationen dar und zeigen Bewerbern, wie Sie damit am besten umgehen können.

Wichtige Infos zur Motivation vorab: Lebenslauf bei Arbeitslosigkeit

  • Den perfekten Lebenslauf gibt es nicht
  • Früher galten Lücken im Lebenslauf als großes Manko bei Arbeitgebern, heute ist das längst nicht mehr der Fall
  • Es macht einen großen Unterschied, warum Sie arbeitslos sind
  • Außerdem ist es bedeutsam, wie lange die Arbeitslosigkeit besteht
  • und wie die Zeit der Arbeitslosigkeit genutzt wird
  • Besser ist es die Arbeitslosigkeit mit „Arbeitssuchend“ oder „Arbeit suchend“ zu benennen.
  • Kaschieren, verdecken oder lügen bringt nichts, es kommt auf eine plausible und schlüssige Erklärung an – kurz und knapp, sodass keine Fragen offenbleiben und das Interesse (dann wieder) auf Ihre Stärken gelenkt wird:

4 Situationen – 4 Lösungen zu „Arbeitssuchend im Lebenslauf“
Die Gründe und die Dauer für die Arbeitssuche sind entscheidend für den Aufbau des Lebenslaufes. Außerdem spielt es eine Rolle, ob die Arbeitslosigkeit aktuell besteht oder ob es sich um eine Lücke in der Vergangenheit handelt. Wir beschreiben vier typische Situationen mit denen sich Bewerber bei der Gestaltung des Lebenslaufes konfrontiert sehen:

  1. Bewerbung aus der Arbeitslosigkeit – selbstverschuldet
  2. Bewerbung aus der unverschuldeten Arbeitslosigkeit
  3. Bewerbung mit einer längeren Lücke in der Vergangenheit
  4. Patchwork- Lebenslauf mit mehreren Lücken

1. Bewerbung aus der selbst verschuldeten Arbeitslosigkeit

Lebenslauf Vorlagen

Egal ob Sie selbst gekündigt haben, Ihnen aus selbst verschuldeten oder nicht selbst verschuldeten Gründen gekündigt wurde: Nie schlecht über frühere Arbeitgeber sprechen oder schreiben – das kann nach hinten losgehen und Sie in einem schlechten Licht erscheinen lassen.

 Wenn Sie selbst gekündigt haben:

seit  01/2018            Aktive Arbeitssuche
Anmerkung: Wir finden „Aktive Arbeitssuche“ klingt besser und sympathischer als „Arbeitssuchend“

01/18 – heute           Berufliche Neuorientierung
seit 11/2018             Berufliche Neuorientierung mit dem Ziel …

Anmerkung: „Berufliche Neuorientierung“ bitte nicht als Floskel verwenden, sondern nur dann einsetzen, wenn dies tatsächlich zutrifft.

Möglich ist es auch, die Erwähnung der Arbeitssuche an die letzte berufliche Station „hinten dran zu hängen“ um diese Phase optisch in den Hintergrund treten zu lassen:

07/2015- 11/2017    Job bei Firma XY, dann Bewerbungsphase

Anschließend: Stellen Sie sich darauf ein, dass im Vorstellungsgespräch nachgefragt wird. Hier hilft es, sich eine kurze und schlüssige Erklärung zu überlegen, die keinesfalls emotional kommuniziert werden sollte.

2. Bewerbung aus der unverschuldeten Arbeitslosigkeit

Hier ist meist eine sachlich erklärende Beschreibung der Umstände oft die beste Lösung, zum Beispiel so:

seit  01/2018            Umstrukturierung des Arbeitgebers mit massivem
Personalabbau:
arbeitsuchend
01/18 – heute           Schließung der Niederlassung: Entlassung aller Mitarbeiter
02/2011- 10/2017    Job bei der Firma XY (Kündigung wegen Insolvenz)
02/2010- 07/2016    Job bei der Firma XY (danach ohne Anstellung wegen Insolvenz)
seit 08/2017             Ohne Anstellung nach Insolvenz/Personalabbau der Firma XY

Weitere Formulierungsvarianten vom Profi finden Sie hier.

3. Bewerbung mit einer längeren Lücke in der Vergangenheit

Je länger die Lücke zurückliegt, desto weniger relevant ist sie für eine aktuelle Bewerbung. Das gilt insbesondere dann, wenn Ihr Lebenslauf insgesamt Beständigkeit, einen roten Faden und eventuell eine Entwicklung des beruflichen Werdegangs beschreibt. Der Gesamteindruck zählt also mehr, als eine oder auch zwei Lücken. Diese Lücke sollte auf jeden Fall nicht durch Weglassen kaschiert werden, sondern dargestellt werden, zum Beispiel so:

07/2011 – 01/2012              Arbeitssuchend
Wenn die Arbeitssuche länger als 2-3 Monate dauerte, kann es sinnvoll sein, diese Phase mit Information zu ergänzen, wie die Zeit noch genutzt wurde, zum Beispiel:

  • ehrenamtliches Engagement
  • Übergangsjob
  • Fort- und Weiterbildung

Damit ist diese Zeit der Arbeitslosigkeit hinreichend erklärt und sollte keinerlei Irritationen oder Nachteile bei Ihrer Bewerbung mit sich bringen.

Wenn Sie nach der Arbeitssuche einen ganz neuen Beruf angenommen haben oder die Branche gewechselt haben, können für Sie auch nachfolgende Tipps relevant sein:

4. Patchwork- Lebenslauf mit mehreren Lücken

In Zeiten von befristeten Verträgen und Burnout sind Patchwork Lebensläufe keine Seltenheit mehr. Außerdem können Elternzeit, ein Sabbatical und Studiengangwechsel zu einem Patchwork-Lebenslauf führen. Dafür bietet der Arbeitsmarkt für diese Bewerber besondere Chancen, zum Beispiel als Quereinsteiger oder Queraufsteiger. Wichtig sind diese Fragen:

  • Gibt es einen roten Faden?
  • Wo geht Ihre Motivation hin?
  • Was ist Ihr Ziel?
  • Welche Ihrer Erfahrungen sind nützlich für die aktuelle Stellenausschreibung?

Tipp: Bieten Sie an, mögliche Lücken in dem Anforderungsprofil eigenständig zu füllen, zum Beispiel durch eine Fort- oder Weiterbildung.

 

Stichworte, die im Lebenslauf hilfreich sein können:

  • Phase der beruflichen Neuorientierung
  • Orientierungsphase
  • Weiterbildungsphase
  • Sabbatical/Auszeit
  • Pflege von Angehörigen
  • Selbstständigkeit

Um den Lebenslauf optisch übersichtlicher zu gestalten, können eventuell mehrere kurzzeitige Jobs zusammengefasst werden, zum Beispiel:

01/2000 – 12/2015              Jobben in der Baubranche

Lesetipp: Lebenslauf schreiben

Weiterführende Tipps:
Arbeitslosigkeit im Anschreiben
Im Anschreiben ist es oft gar nicht notwendig oder sinnvoll, die Arbeitslosigkeit zu erwähnen. Hier geht es um Ihre Stärken, Qualifikation, Erfahrung und Erfolge.

Doch es gibt zwei mögliche Ausnahmen:

  1. Bei der Frage nach dem Eintrittstermin
    Wenn in der Stellenanzeige nach dem frühestmöglichen Eintrittstermin gefragt wird, bietet sich diese oder eine ähnliche Formulierung an:„Da ich derzeit vertraglich nicht gebunden bin, ist mir ein Einstieg zum (konkretes Datum einfügen) bei Ihnen möglich.“

oder

„Da mein Arbeitsverhältnis auf eigenen Wunsch zum (konkretes Datum einfügen) endet, ist mir ein Einstieg zum (konkretes Datum einfügen) bei Ihnen möglich.“

  1. Bei der Motivation
    „Mit frischer Energie/Motivation würde ich …“ oder „Mit neuen/kreativen Ideen…“ heben Sie die Vorteile einer Auszeit oder Sabbatical bei der Frage der Motivation hervor.

Greifen Sie zum Telefon – ohne Scheu!

Vielfach ist es sinnvoll oder gar erwünscht, dass Sie sich vor der schriftlichen Bewerbung telefonisch vorstellen. Da viele Bewerber dies vermeiden, liegt darin für Sie ein Vorteil. Am Telefon haben Sie die Chance, Ihre Vorteile in den Vordergrund zu stellen und die aktuelle Arbeitslosigkeit wird zur „Nebensache“. Selbst wenn Sie nach Ihrer aktuellen Tätigkeit gefragt werden, können Sie sich vorab eine Antwort überlegen, z.B. „Ich habe gekündigt weil es zu unterschiedliche Auffassungen gab, und jetzt stehe ich Ihnen kurzfristig zur Verfügung. Zu welchem Eintrittstermin suchen Sie Jemanden?“ Und schon geht das Gespräch weiter…Umfassende Tipps zum Thema Telefonieren vor der schriftlichen Bewerbung, und wie Sie sich mit einer Checkliste am besten darauf vorbereiten, gibt es hier.

Viel Erfolg!

Print Friendly, PDF & Email
Link per E-Mail weiterempfehlen

Über den Autor

BewerbungsWissen.net bietet hochwertige und aktuelle Bewerbungstipps - zusammengefasst aus den besten Fachbüchern, guten Quellen im Internet und Gesprächen mit Personalentscheidern zum Thema Bewerbung. Weiterlesen ...